Monatliche Archives Oktober 2013

Nationalpark Schwarzwald

Am vergangenen Mittwoch wurde im Landtag in erster Lesung über das Gesetz zur Einrichtung des Nationalparks Schwarzwald debattiert. Mit dem Nationalpark im Schwarzwald wird auch Baden-Württemberg seiner Verantwortung für die Schöpfung gerecht und leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt.

Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen

Einladung zur Ausstellungseröffnung

Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen, Baden-Württemberg für Toleranz und Menschlichkeit

mit Vortrag von Ellen Esen, Rechtsextremismusexpertin
Dienstag, 05. November 2013, 16.00 Uhr
in der Kraichgau-Realschule Sinsheim

Das Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg, Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt in Kooperation mit der Kraichgau-Realschule und dem Bündnis für Toleranz Sinsheim die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen. Baden-Württemberg für Toleranz und Menschlichkeit. “Die Ausstellung informiert auf 16 Tafeln über die verschiedenen Facetten des Rechtsextremismus mit speziellem Fokus auf die Entwicklungen in Baden-Württemberg. Mögliche Ursachen und Ausprägungen rechtsextremer Einstellungen und Verhaltensweisen werden dargestellt. In der Ausstellung kommt auch zum Ausdruck, wie jede und jeder sich für ein demokratisches Miteinander einsetzen und zeigen kann, dass Diskriminierung, Rassismus und Gewalt keinen Platz in unserer Gesellschaft haben.

.
Im Vorfeld der Ausstellung wurden Schülerguides ausgebildet, die Schulklassen durch die Ausstellung führen können. Für Schulklassen ist die Ausstellung von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr vom 4.11.13 bis zum 8.11.13 geöffnet.
Wenn Sie mit Ihrer Klasse die Ausstellung besuchen wollen, vereinbaren Sie bitte mit dem Sekretariat der Kraichgau-Realschule (07261/945300) einen Termin.

Freitags ist die Ausstellung zusätzlich von 14-18 Uhr geöffnet.

Die Ausstellungseröffnung findet am 5. November um 16.00 Uhr in der Kraichgau-Realschule statt.

Grüne Asylpolitik im Land und ihre Auswirkungen im Rhein-Neckar Kreis

Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen veranstaltete gemeinsam mit dem OV Sinsheim die zweite Podiumsdiskussion zum Thema Asylpolitik, diesmal in der Sinsheimer Stadthalle.

Zuvor hatte Fraktionssprecher Ralf Frühwirt gemeinsam mit demintegrationspolitischen Sprecher der Landtagsfraktion Daniel Lede-Abal die Gemeinschaftsunterkünfte in Walldorf und Sinsheim mit Vertretern des Kreises besucht. In Walldorf war auch MdL Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr dabei, in Sinsheim Alex Riederer vom OV Sinsheim und Vertreter des lokalen Unterstützerkreises SAM.
Die im Gesetzgebungsverfahren befindlichen Änderungen der Grün-Roten Landesregierung und die Auswirkungen auf den Kreis und natürlich die Menschen, die in den Unterkünften leben waren Thema der Abendveranstaltung.

Integration in Sinsheim

Jedes dritte Kind in Baden-Württemberg stammt aus einer Familie mit Migrationshintergrund. MdL Charlotte Schneidewind-Hartnagel dazu: „Unsere Aufgabe ist es niedrigschwellige Integrationsangebote und Unterstützung auf kommunaler Ebene anzubieten. Sinsheim ist dabei auf einem guten Weg.“

(mh) Jedes dritte Kind in Baden-Württemberg kommt aus einer Familie mit Migrationshintergrund. Dies nahm die Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Frauenpolitische Sprecherin zum Anlass die künftige Integrationsbeauftragte und derzeitige Bereichsleiterin für Integration und Ehrenamt der Stadt Sinsheim, Inge Baumgärtner und ihre Mitarbeiterinnen zu besuchen.
Inge Baumgärtner stellte die Beratungsräume, sowie die beiden Räume der egegnungsstätte vor. Hier sind eine der Hausaufgabenbetreuungsgruppen sowie die verschiedenen Gruppen der Frauenprojekte untergebracht. „Es ist für uns der richtige Ansatz die Frauen mit Ihren speziellen Problemen dort abzuholen wo sie Unterstützung brauchen. Der wichtigste Aspekt ist dabei die deutsche Sprache“, so Baumgärtner. Schneidewind-Hartnagel dazu: „Besonders Frauen und Mütter und ihr Wunsch nach einem besseren Leben für Ihre Kinder lässt sie Integrationsangebote stark nachfragen. Es ist gut, dass es diese Projekte nur für Frauen
gibt.“

Kommunen brauchen Vorbereitung und Unterstützung

Auch im Rhein-Neckar-Kreis werden die Flüchtlingszahlen steigen. Dies ist eine
Herausforderung für den Kreis und die Kommunen gleichermaßen. Die grüne
Asylpolitik diskutierten in Sinsheim der Integrationspolitischen Sprecher der
grünen Landtagsfraktion, Daniel Lede-Abal und die Stellvertretende
Fraktionsvorsitzenden und Abgeordnete des Wahlkreises Sinsheim, Charlotte
Schneidewind-Hartnagel, der Sprecher der grünen Kreisratsfraktion, Ralf
Frühwirt, Petra Grösser vom Arbeitskreis Asyl Neckargemünd sowie Malik Ali ein ehemaligen Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft Sinsheim.

Die neuesten Ereignisse vor der Küste Lampedusas mit über 300 ertrunkenen
Flüchtlingen gaben der Diskussion zur grünen Asylpolitik in Baden-Württemberg eine traurige Brisanz. Die wachsenden Flüchtlingszahhlen stellen den Kreis vor neue Aufgaben, denn er ist für die Unterbringung und Versorgung der von der Landeserstaufnahmestelle in Karlsruhe zugewiesenen AsylbewerberInnen zuständig, wie der Sprecher der grünen Kreistagsfraktion, Ralf Frühwirt, in seiner Begrüßung feststellte.