Kandidaten Sinsheim

PLATZ 1 – Anja Fürstenberger

Als Sinsheimerin, die mitten in der vielbefahrenen Innenstadt wohnt, liegt mir vor allem eine entspanntere Mobilität sehr am Herzen. Für viele fehlt es an nötigen Radwegen und Vernetzung für eine Alltagstauglichkeit, Sicherheit bei Querungen, falsche oder zu geringe Taktung beim ÖPNV. Je attraktiver die Bedingungen zu Fuß, mit dem Rad oder ÖPNV sind, je leichter fällt der Umstieg vom eigenen Auto. Angedachte neue Großprojekte im Straßenbau sind keine Lösung! Sie würden nur weiter den motorisierten Individualverkehr fördern, große finanzielle Mittel binden, kostbare Flächen rauben und weiter die Landschaft zerschneiden. Es geht auch anders. Für die Sinsheimer Verkehrswende und die dafür notwendigen mutigen Entscheidungen kämpfe ich!

Des Weiteren möchte ich mich für mehr Grün in der Stadt stark machen, den zunehmenden Flächenverbrauch und die weitere Versiegelung kritisch begleiten. Mehr Grün und weniger Versiegelung sind nicht nur „nice-to-have“, sondern auch in Zeiten von heißeren Sommern und mehr Starkregen wirkungsvolle Maßnahmen. Die Fragen nach mehr Klimaschutzmaßnahmen werden auch vor Sinsheim nicht Halt machen. Hier gilt es, jetzt zu handeln und die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen!

Außerdem suche ich nach Wegen, die junge Generation wieder für die Kommunalpolitik zu begeistern. Ihnen gebührt ein Mitspracherecht, denn es ist ihre Zukunft. Ganz viele haben eine Meinung zu den entscheidenden Themen. Doch wo können sie diese äußern? Wo können sie etwas bewirken? Wir brauchen hier Ideen, die junge Generation wieder mit ins Boot zu holen!

Beruflich bin ich seit 18 Jahren bei einer Heidelberger Software-Firma im IT-Support tätig, davor viele Jahre bei der Sparkasse Sinsheim in der gleichen Rolle.

Privat engagiere ich mich im lokalen Naturschutz beim NABU Sinsheim, singe in der ev. Bezirkskantorei, liebe das Wandern zusammen mit meinem Mann und bin begeisterte Hobby-Gärtnerin.

Kommen Sie doch einfach mit mir ins Gespräch. Vielleicht an einem der Mai-Samstage am Grünen-Stand in der Innenstadt? Ich würde mich sehr freuen!

PLATZ 2 – Alex Riederer

Für den Stadtrat soll Sinsheim eine soziale und internationale Stadt sein. Dafür engagiert er sich bei der Gruppe „Internationale Begegnung“ der lokalen Agenda, zu deren Gründern er zählt.. Seine Themen sind Nahverkehr, Rad- und Fusswege, Streuobstwiesen und erneuerbare Energien. Als grünes Urgestein ist er schon lange im Vorstand aktiv.

PLATZ 3 – Gertraud Walz

Der Klimawandel zeigt, dass die Menschheit an die  Grenzen des ökologischen Wachstums geraten ist. Daraus ergeben sich große Herausforderungen auch für die Städte und Gemeinden. Beim kommunalpolitischen Handeln sollten außer den wirtschaftlichen auch immer die sozialen, ökologischen und kulturellen Auswirkungen bedacht werden.

Kommunaler Klimaschutz und der schonende Umgang mit den nur einmalig vorhandenen Gemeindeflächen ist ein wichtiges Ziel.

Noch nicht bebaute Freiflächen sollten für Naherholung, Natur- und Gewässerschutz, Streuobstwiesen (große ökologische Bedeutung), Landwirtschaft (auf hervorragenden Kraichgauer Lössböden), Wald (gesundes Regionalklima und Grundwasserversorgung) erhalten bleiben.

Für die Innenstadt brauchen wir  mehr  Durchgrünung und weniger Flächenversiegelung. So können die vorhandenen  und zu planenden Plätze ökologisch mit Bäumen, Wildblumen, duftenden Gewürzkräutern gestaltet werden und mit Sitzgruppen zum Verweilen einladen. Auch Fassadenbegrünung kann dazu beitragen. Dadurch werden aus unseren versiegelten Plätzen grüne Oasen an Stelle von Hitzeinseln wie bisher.

Bei der Planung von Gewerbeflächen ist es gut, ressourcenschonend vorzugehen und auch soziale und ökologische Aspekte zu berücksichtigen.

Für unsere Familien ist es wichtig, ausreichende Hortplätze in allen Grundschulen bereitzuhalten, die mit gesundem  Mittagessen, Sprachförderung,  Hausaufgabenbetreuung  die Chancen der  Kinder fördern.

Senioren und Behinderte freuen sich auf eine Stadt, die für alle erreichbar und nutzbar ist. Dazu gehört die alltäglich Grundversorgung, medizinische/therapeutische  Einrichtungen – auch in den Stadtteilen.

Um möglichst viele Bedürfnisse unserer Mitbürger zu erfahren, sind geeignete Möglichkeiten zur Mitwirkung  bei allen Planungen zu schaffen.

Ich selbst bin in Sinsheim aufgewachsen und verfolge schon lange die Veränderungen unserer Heimatstadt. Als Realschullehrerin i. R. bin ich ehrenamtlich tätig als Begleiterin für Geflüchtete, beim Lernen für die Ausbildung und in der Berufsschule, im Alltag als Lotse durch unsere Behörden.

Eigene Erfahrung habe ich auch bei der Betreuung von kranken und älteren Menschen.

Entspannung finde ich beim Singen in mehreren Chören, beim Schwimmen und Wandern in unserer Heimat, Beschäftigung mit Heimatgeschichte.

PLATZ 4 – Jens Töniges

Jens Töniges, Geograf, 50 Jahre alt, arbeitet in Tourismusbranche – Schwerpunkt Südamerika, Aktiv im Regenwaldschutz tätig – Mitbegründer einer Forschungsstation im Amazonas-Regenwald, wohnt seit 45 Jahren mit ein paar Unterbrechungen in der Kernstadt – Sinsheim-Ost, verheiratet, Vater von 3 Kindern, die alle hier in die Schule gehen. In Sinsheim Mitglied (vermutlich bald Vorsitzender) von „Freunde Sinsheimer Geschichte“, Mitglied beim TV Sinsheim, Nabu und SV Rohrbach. Seit 2014 Gemeinderat für die Bündnis 90/ Die Grünen, seit 2016 Fraktionssprecher, Mitglied des Ältestenrat seit 2016, Kernstadt-Ausschuss und Ausschuss für Technik und Umwelt. Politische Themenschwerpunkte Bau- und Stadtplanung, Forst- und Landwirtschaft, sowie kommunale Energiewirtschaft – Klimaschutzkonzept. 
Bewirbt sich bei den Kommunalwahlen 2019 für den Gemeinderat und den Kreisrat

PLATZ 5 – Karl-Heinz Schneckenberger


E=MC2 ? „ Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind (Albert Einstein)“. Zwar bin ich nicht im Besitz einer „Zauberformel“, glaube aber durch eine Vielzahl an Kompetenzen die Kommunalpolitik bereichern zu können. Dabei orientiere ich mich seit langem an dem Leitbild der „echten“ Nachhaltigkeit, das den Ausgleich der Dimensionen  Ökologie, Ökonomie und Soziales/Politisches zum Ziel hat.

Dieses Konzept lässt sich auf (fast) alle gesellschaftliche Bereiche erfolgreich anwenden; dadurch könn(t)en die meist komplexen Themen fachlich analysiert und „enkeltaugliche“ Lösungen gefunden werden, wozu ich als Kenner der Region beitragen möchte.

Wesentliche Aktivitäten:

Geograph; Zertifizierter Multiplikator „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE); Lehrtätigkeit Max-Weber-Schule (bes. Projektfach/Seminarkurs „Theorie und Praxis“) und Pädagogische Hochschule Heidelberg („BNE erlebbar machen“); Doktorand GEOGRAPHIE (Energie-Thematik); Freier Mitarbeiter STEINBEIS-Institut (Innovationszentrum Logistik und Nachhaltigkeit.SLN): Auswahlausschuss EU-Projekt zur Förderung des ländlichen Raumes „LEADER: Kraichgau-gestalte mit“; Lokale Agenda „Projektgruppe Radwegenetz“; Mitglied und z. T. im Vorstand mehrerer Vereine.

Karl-Heinz Schneckenberger
Clara-Schumann-Str. 23 A
D-74889 Sinsheim
Festnetz 07261-4738
Fairphone 015121703793
49°15´35″ n. Br./ 8°52´50″ ö. L. ked0 List Table

PLATZ 6 – Christoph Nelles

Als begeisterter Radfahrer kennt er die Radwege und Probleme der Radfahrer in Sinsheim. Sinsheim ist für ihn keine Autostadt. Der gelernte Zimmermann der auf dem zweiten Bildungsweg Bauingenieurwesen in der FH Karlsruhe studiert hat und als Bausachverständiger für das Land Baden-Württemberg arbeitet kennt sich nicht nur mit dem Energieschutz für Gebäude aus, sondern auch mit der Immobilien- und Wohnungslage in der Region. Seit Kindesbeinen  bei den Pfadfindern ist er nach Leiter und Vorstand jetzt zum Vorstand des Fördervereins der Pfadfinder in Rohrbach gewählt worden. Durch diese Tätigkeiten weiß er was ein Ehrenamt bedeutet und auch der Kontakt zur Jugend bleibt ihm hierbei erhalten. Bergsteigen und Laufen sind seine Leidenschaft , die Natur ist für ihn das wichtigste Gut welches wir zu schützen haben.

PLATZ 7 – Betina Volz

Da ich viel in der Welt herumgekommen bin sehe ich das Zusammenleben mit Menschen aus anderen Kulturen als Gewinn für das gesellschaftlichen Miteinander in unserer Kommune. Ich bin gelernte Sozialpädagogin, aktiv bei der Integration von Geflüchteten,  und setze mich außerdem für die Stärkung der Wirtschaft durch die Vermarktung regionaler Produkte ein.

PLATZ 8 –
Thiru Sittampalam

Als Migrant und Vater von zwei erwachsenen Kindern fühlt er sich in Sinsheim wohl. Er ist Mitglied im Integrationsbeirat der Stadt. Bildung und Freizeitaktivitäten findet er wichtig für die Integration. Er engagiert sich für internationale Begegnung. Anerkennung eines jeden ist Voraussetzung für Teilhabe.

PLATZ 9 – Kalanithy Selvagnanam

Kalanithy Selvagnanam ist verheiratet und hat zwei Kinder, die beide studieren. Sie lebt seit 25 Jahren in Sinsheim. Sie leitet die tamilische Schule und ist Vorsitzende des tamilischen Vereins „Ilanthalir“, der u.a. am Stadtfest teilnimmt. Sie begeistert sich für Natur, Kultur, Sport und fürs Kochen!