Monatliche Archives Januar 2015

Grün-Rot schafft Verlässlichkeit für Hochschulen in der Metropolregion

MdL Schmidt-Eisenlohr: „Grün-Rot gibt den Takt bei der Hochschulfinanzierung vor – Substanzielle Verbesserungen für die Hochschulen sind beschlossen“

Die Landesregierung und die Leitungen der baden-württembergischen Hochschulen haben heute in Stuttgart den Hochschulfinanzierungsvertrag „Perspektive 2020“ unterzeichnet, der eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2020 hat. Der Hochschulpolitische Sprecher der Grünen Landtagsfraktion Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr und Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Wiesloch unterstrich die Bedeutung dieses Schrittes für die Wissenschaft im Land, insbesondere auch für die Metropolregion Rhein-Neckar. „Baden-Württemberg gibt bei der Hochschulfinanzierung im Vergleich zu anderen Bundesländern den Takt vor. Mit dem heutigen Tag haben wir nach einem intensiven Verhandlungsmarathon, die Hochschulfinanzierung substanziell verbessert. Ich freue mich, dass die Landesregierung damit die Wissenschaftslandschaft in Baden-Württemberg in der Breite und an der Spitze vorantreibt. Nach zwei Solidarpakten, die sich in der Praxis als Sparpakete entpuppten, garantiert Grün-Rot allen Hochschulen jetzt nicht nur Finanzsicherheit bis 2020, sondern sogar einen Aufwuchs der Grundfinanzierung!

Bis zu zwölf Millionen Euro für die Leader-Regionen im Wahlkreis Sinsheim und dem Betreuungswahlkreis Neckar-Odenwald

MdL Schneidewind-Hartnagel: Fördermittel für den ländlichen Raum ermöglichen zahlreiche innovative Projekte in den Leader-Regionen Kraichgau, Neckar-Odenwald aktiv und Badisch-Franken

„Die Anstrengungen für die Bewerbung um die Leader-Mittel haben sich gelohnt. Ich freue mich sehr über den Zuschlag für die drei Leader-Regionen Kraichgau, Neckar-Odenwald aktiv sowie Badisch-Franken, die in meinem Wahlkreis sowie meinem Betreuungswahlkreis liegen. Ich beglückwünsche Initiatorinnen und Initiatoren, Verantwortliche sowie alle, die sich für die Bewerbung engagiert haben, das ist ein großer Erfolg meine Heimat im Norden von Baden-Württemberg“, erklärt das Mitglied des Ausschuss für Ländlichen Raum und Verbraucher_innenschutz, MdL Charlotte Schneidewind-Hartnagel.
Die Regionen hatten in einem breiten Beteiligungsprozess gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern ein Entwicklungskonzept für das so gennannte Entwicklungsprogramm Leader erarbeitet, das als Grundlage der Bewerbung beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz eingereicht wurde. 25 Regionen hatten sich beworben, 18 Regionen wurden durch eine unabhängige Jury für die Förderung ausgewählt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen